• Tanja Rochol

Von Visionen, Veränderungen und Ängsten

Aktualisiert: 28. Aug.


#Vision #dreambig #veränderung #zukunftgestalten #mut #selbstbestimmung

Eine starke Vision treibt dich an


Überall hört man, dass sie oder er eine Vision hat, eine Vision, die dich vorantreibt und dich konsequent deine Ziele verfolgen lässt.


Was ist überhaupt eine Vision und warum soll sie diese Fähigkeit haben?


Eine Vision ist eine motivierende, positiv-formulierte Vorstellung des Zustandes, den du gerne erreichen möchtest. Mit einer Vision gibst du eine Richtung an, in die sich deine Zukunft entwickeln soll. Die Vision beinhaltet deine Werte und drückt aus, wo und wofür du in Zukunft stehen möchtest.


Woher bekommst du jetzt so eine Vision?


Meiner Meinung nach sollte eine Vision im Laufe der Zeit in dir heranwachsen, sie entsteht aus deinen Werten, deinen Träumen und Hoffnungen und deinen Erlebnissen. Deine Vision erlaubt es dir, dass du dich traust, wieder ganz groß zu träumen. Eine Vision lässt dein Herz glühen und erfüllt dich mit tiefem Sinn und gibt dir wieder Hoffnung, dass dein Leben lebenswert ist.


Meine Vision ist es, dass ich gemeinsam mit gleichgesinnten Menschen, unsere Welt Stück für Stück grüner und zu einem besseren Ort mache. Ich werde viele Badezimmer zu einem "grüneren" Ort (Mineralöl und Erdölfrei...) mache und ich werde viele Menschen dabei unterstützen, sich mit einer grünen und einzigartig ethischen Businesschance, mehr finanzielle Sicherheit und ein freies, selbstbestimmtes Leben aufzubauen.


Jetzt könntest du ja denken, dass wenn man seine Vision gefunden hat, die Menschen gleich juhu rufen und mit dabei sein wollen. Aber so einfach funktioniert das Leben leider nicht. Da war doch noch was, was oft zwischen uns und unserem Glück steht. Ach ja, Skepsis und Zweifel. Ich bin jetzt 51 Jahre und habe mich schon so oft geärgert, dass ich eine großartige Chance verpasst, oder einfach zu lange gewartet habe, weil ich Zweifel hatte. Weil ich immer nach dem Haar in der Suppe gesucht habe. Mir fehlte einfach nur der Mut, dass ich springe, dass ich mich auf unbekanntes Terrain wage und mich vom Leben leiten und überraschen lasse. Das Leben bietet uns so unfassbar viele Chancen, wenn wir einfach nur hinschauen und sie wahrnehmen.




Das leidige Thema mit den Veränderungen

Visionen und Chancen sind ja schön und gut, aber nur, wenn ich mich selbst nicht verändern muss. Das geht vielen dann doch zu weit.


"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen". (Chinesisches Sprichwort)

Ich empfinde es als erschreckend, wie hoch unsere Schmerzgrenze ist, wie sehr wir bereit sind zu leiden und ein Leben hinzunehmen, dass uns nicht im Ansatz glücklich macht.


Hier spreche ich aus eigener Erfahrung. Ich war immer eine Träumerin, eine Wünscherin und Hofferin. Ich glaubte, dass eines Tages jemand an meine Tür klopft und sagt: "Hallo Tanja, du hast dir doch ein freies und selbstbestimmtes Leben gewünscht, ein Leben wo du über deine Lebenszeit bestimmst, wo du am Meer lebst, mit einem Hund und deinem schönen Garten. Heute ist dein Glückstag - hier überreiche ich es dir".


Wie du dir sicher vorstellen kannst, ist das bis heute nicht passiert.


So viele Jahre war ich tief unglücklich mit meinem Leben, mit:

- einer starren 40 Std. Arbeitswoche

- mit unflexiblen Arbeitszeiten

- mit zu wenig Urlaub pro Jahr

- mit einem zu geringen Gehalt

- mit viel zu wenig Freizeit für das, was mich wirklich mit Freude erfüllt

- mit dem unzeitgemäßen Tausch "Zeit gegen Geld"

- der Tatsache, dass ich nur für die Ziele anderer und nicht für meine

eigenen Ziele gearbeitet habe


Das schlimmste ist aber, dass ich gar nicht mehr richtig gelebt habe, dass ich meistens von Wochenende zu Wochenende und von Urlaub zu Urlaub gelebt habe. Alles was dazwischen lag, habe ich nur abgesessen. Viel Zeit habe ich auf meiner Couch und mit fernsehen verbracht. Tragischer Weise fand mein Leben wie auf Autopilot, im sogenannten "Funktionsmodus" statt.


Eigentlich war es oft eher ein apathischer Zustand, in dem das wahre Leben, mit seinen wertvollen Momenten und Chancen, ungesehen an mir vorbeigezogen ist. Tief in mir spürte ich immer diese Traurigkeit, dieses Gefühl von Leere und Hoffnungslosigkeit. Ich habe mich so oft gefragt, ob das mein Leben sein soll? Aber ich wollte immer so viel mehr vom Leben. Ich habe immer nach einem Ausweg gesucht, aber nie eine Lösung gefunden.


Vielleicht kommt dir das ja bekannt vor und du erkennst dich in meinen Worten wieder?



Ich bin doch eine humorvolle und lebenslustige Person. Ich bin vielseitig und kreativ und wenn mich etwas tief erfüllt, laufe ich zu Höchstleistungen auf. So lethargisch wollte ich mein Leben nicht führen.


...doch warum nehmen wir so eine Situation, in der wir stark leiden und unglücklich sund so lange hin?



Das leidige Thema mit den Ängsten

Unsere Angst - die wohl größte und stärkste Blockade, die zwischen uns und unserem Traumleben steht.


Was ist eigentlich Angst?


Die Angst ist ein Gefühl der "Unheimlichkeit" und des "Ausgesetztseins" in dieser Welt.

Wir fühlen uns oft handlungsunfähig und denken, dass irgendetwas Schlimmes passieren könnte.


Aber es ist eben nur ein Gefühl und meistens keine Tatsache.


Wenn ich all die Male zusammenrechne, in denen meine Angst mir schon im Weg gestanden ist... das kann ich gar nicht mehr zählen. Eins weiß ich aber mit Sicherheit, ich wäre heute schon viel weiter und ich würde jetzt schon mein freies und selbstbestimmtes Leben führen, in dem ich aktiv selbst bestimme und nicht über mich bestimmen lassen, in dem ich aktiv selbst lebe und nicht gelebt werde. Ein Leben, indem ich meinen gewünschten Lifestyle leben kann, in dem ich mir auch meine Wünsche erfüllen und andere Menschen unterstürzen kann.


Ein Leben, von dem ich mich nicht am Wochenende und im Urlaub erholen muss.

Ich hatte so oft Angst ich selbst zu sein und für mich und meine Ziele, Werte und Träume einzustehen, dass ich lieber starr verharrt bin, statt einen mutigen Schritt für mich nach vorne zu gehen. Dabei habe ich mein Herz so oft verraten und ich bin so oft auf der Strecke geblieben, dass ich dabei fast "verhungert" und "verdurstet" bin.


Angst ist ein mächtiger Gegner, der es oft mit Leichtigkeit schafft, uns im Zaum zu halten.



Doch sind wir uns wirklich bewusst, was wir verpassen, wenn wir uns von unser Angst leiten

zu lassen. Wenn wir gehorchen, ohne zu hinterfragen, wenn wir parieren, ohne aufzumucken.

Ich habe so lange vor mich hin vegetiert, dass ich die Nase jetzt gestrichen voll habe. Ich mache da nicht mehr mit.



Vom Ausstieg aus dem Hamsterrad


Ich habe jetzt verstanden, dass mein Leben endlich ist. Das sind die Top 5, die Menschen auf ihrem Sterbebett bereuen:


1. "Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, mein eigenes Leben zu leben"

2. "Ich wünschte, ich hätte nicht so viel gearbeitet"

3. "Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meine Gefühle auszudrücken"

4. "Ich wünschte mir, ich hätte den Kontakt zu meinen Freunden aufrechterhalten"

5. "Ich wünschte, ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein"


Und soll ich dir was sagen?


Ich möchte auf gar keinen Fall auf meinem Sterbebett liegen und eines dieser Punkte bereuen, vor allem nicht, dass ich nicht den Mut gehabt habe, mein eigenes Leben zu leben und dass ich es mir nicht erlaubt habe glücklicher zu sein.


#Tanjas Tacheles:


Deshalb habe ich einen Entschluss gefasst. Einen Entschluss für mich, PRO Tanja.


Ich lasse mich nicht mehr von meiner Angst leiten. Ich habe eine riesengroße Version und ich erlaube mir wieder ganz groß zu träumen. Ich werde alles dafür tun, dass ich meine Version erreichen werde und das ich zu der besten Version von mir selbst werde.


Ich baue mir jetzt ein zweites Standbein auf, einen Plan B. Dafür investiere ich jetzt mehr Zeit und Energie und bin bereit von meiner Freizeit zu opfern. Aber wofür? Für mein großes Ziel.


Jetzt investieren -> in einigen Jahren ganz groß profitieren.


Wie ich davon profitieren werden?


- Ich habe mir dann ein passives Einkommen aufgebaut (d. h. das ich auch Geld verdiene, wenn ich mal nicht arbeite, im Urlaub oder krank bin)

- Ich habe mir ein freies und selbstbestimmtes Leben erschaffen

- Ich bin dann meine eigene Chefin

- ich arbeite für meine Ziele und nicht mehr für die Ziele anderer

- Ich kann von überall auf der Welt - ortsunabhängig arbeiten - nur mit meinem Handy

- Ich genieße alle Vorteile einer Selbstständigkeit - aber ohne Risiko

- Ich profitiere von dem vielen Input und der hochwertigen Weiterbildung, die ich genossen habe

- Ich bin viel stärker und selbstbewusster geworden, weil ich mich durchgebissen und für meine Ziele gearbeitet habe

- Ich habe mir dann ein Team mit Gleichgesinnten aufgebaut, die gemeinsam mit mir, unserer Welt zu einem besseren und grüneren Ort machen


Schau dir gerne dazu mal dieses Video an:

https://v1482.vifugo.co/3127



Mein Fazit.


Nimm dir doch auch mal einen Moment Zeit - halte inne und reflektiere dich und dein Leben. Stehst du heute da, wo du gerne sein möchtest? Bist du die Person, die du immer gerne sein wolltest und würde man auf deiner Beerdigung das über dich sagen, was du dir wünschst? Hast du etwas erschaffen? Hinterlässt du Spuren in diesem Leben? Schaust du dir täglich gerne im Spiegel ins Gesicht - Ist dein Leben mit Sinn gefüllt?


Und vor allem, lebst du das Leben, was du dir wünschst?


Ich für meinen Teil habe mehr als genug Zeit verschwendet, mit hoffen, mit träumen, mit Zeit verschwenden, mich nicht ich sein, mit "auf Autopilot leben", mit nicht getraut zu haben, ins Licht zu treten und für meine Träume und Visionen einzustehen.


Ich steige jetzt aus - ich habe eine einzigartige Chance gefunden, wie ich mir mein Traumleben erschaffen kann, wie ich mir meine Wünsche erfüllen kann, wo ich mit einem Team zusammen wachsen und mich weiterentwickeln darf, wo ich eine wertvolle Weiterbildung bekomme, wo ich mich täglich neuen Herausforderungen stellen darf, wo ich mir Geld dazuverdiene - mit meinem finanziell wirksamen Plan B, wo ich mir keine Gedanken mehr machen muss, wie ich meine Rechnungen bezahlen soll u.v.m.


Wenn dir auch unsere Natur - Ethik - Nachhaltigkeit - Teamgeist - Zusatzverdienst - Weiterbildung und Persönlichkeitsentwicklung wichtig sind und du jetzt sagst:

STOP

Ich möchte auch aus meinem Hamsterrad aussteigen und mir ein freies und selbstbestimmtes Leben erschaffen, ich möchte nicht mehr in einem starren 40 Stunden Job versauern und nur für die Ziele anderer zu arbeiten. Ich möchte mich nicht mehr von meiner Angst kontrollieren lassen.





Dann melde dich unbedingt bei mir und wir unterhalten uns mal, wie wir dein Leben ins nächste Level bringen können.


Ich freue mich auf dich. Warte nicht und verschwende noch mehr wertvolle Lebenszeit.


Herzlichst, Tanja


Kontakt: info@tanjarochol.com, Instagram: herzpassion_bytanja
















44 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen